der beklagenswerte versuch, mal ein systemisches problem zwecks lösung desselben aus abstand zu betrachten. (extrem verkürzte version und nicht immer völlig sachlich :-)

prolog

es war einmal … ein flecken erde. auf dem lebte eine gewisse anzahl von familien. (nennen wir´s mal “systeme” oder clans) da gab es welche, die eigentlich alleine ziemlich gut zurechtkamen und die auch nicht unbedingt im ökonomischen sinne ganz arm waren. (meist banditen oder halt fleissig oder beides)
es gab auch das gegenteil davon und dazwischen auch noch was. natürlich hatten die auch alle ihre selbsternannten oder gewählten oberhäupter, die mit ihren sehr eigenen wert- und weltvorstellungen ihre familienmitglieder prägten. gemässigt patriarchalisch bis konsequent despotisch. (meist eine frage der absichten und reife)
letztere waren gewöhnt, dass papa (selten eine mama) das sagen hatte und alle im zweifelsfall die dööfsten sachen mitmachen oder ausführen sollten wenn ihm danach war. es gab zwar schon mal etwas rumgemaule und widerstand aber das war unterm strich für die katz.


über viele generationen und lange zeiträume hinweg kam es aus den blödesten gründen immer wieder zu stress zwischen diesen familien, …(die gründe und details lassen wir jetzt mal beiseite) …der oft derart ausartete, dass am schluss alles in schutt und asche lag und jeder der beteiligten sein landgut oder klein hutzelhäuschen wieder neu aufbauen musste. (von der öden aufräumerei des rests ganz zu schweigen), heute nennt man sowas wie damals KRIEG. wobei das übelste und bekloppteste daran war, dass die papas solcherlei arbeiten immer an die familienmitglieder deligierten, weil sie ja währenddessen, gemäss protokoll und tradition, am stammtisch der region mit den anderen oberhäuptern den ganzen angerichteten scheiss bei nem ordentlichen umtrunk mal wieder regeln und richten mussten. claro. (das nennt man in regierungszirkeln arbeitsteilung)

BTW. Ich hätte es fast unterschlagen: damit so ein thing (meeting) “after the war” überhaupt möglich war, hielten/halten sich die clanchefs aus den eigentlichen vorangehenden orgien und scharmützeln als aktiv beteiligte prophylaktisch und anderweitig mit wichtigerem beschäftigt … raus.
das war immer schon so üblich und ist tradition.
OK: der mensch ist ja bis zu einem gewissen punkt lernfähig und es kommt sogar vor, dass selbst der dümmste irgendwann mal merkt, dass sein eingeschlagener schädel und abgehackte gliedmassen zu nix mehr nutze sind, viel aua damit verbunden ist und die papas oft wundersamerweise nix oder wenig abbekommen.
revolution. so kam es, dass nicht wenige familymembers irgendwann mal die schnauze gestrichen voll hatten und das ganze etwas anders gestalten wollten. quasi durch strukturelle modernisierung der allgemeinen denk- und verhaltensweisen.
womit wir zum mittelteil dieser erzählung kommen, der kurz ankommentiert und anschliessend durch einen LINK, sich inhaltlich selbsterklärend, mit licht erfüllt wird. es dämmert da draussen nämlich und wird langsam dunkel.

der SINN der EU:
“Förderung von Frieden, der Werte und des Wohlergehens der Völker der Union. Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts ohne Binnengrenzen”. (klingt immer noch verdammt futuristisch. wie ein wunschzettel für das liebe christuskind und seinen paketservice).
das institutionelle System der EU :
these: “Das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit ist wesentlich für die Europäische Union”.

usw. usw…
so. noch kein epilog.
aber das:

es sieht nicht gut, sondern eher scheisse aus, wenn teilweise sehr unterschiedliche systeme oder gebilde nicht ganz zu ende gedacht, sondern auf teufel komm raus zusammengebrutzelt werden.

manche menschen sind flexibel – andere nicht. manche vertragen eine menge freiheit und manche fühlen sich damit tatsächlich eher unwohl. man sollte es kaum glauben.
wie unschön zu erkennen ist,.. (wenn man sich die gesellschaftspolitische, soziale, philosophische brille aufsetzt), ..scheint ein merkwürdig perverser trieb, sich den durchgeknalltesten, erratischen schreihälsen/kaputtnicks als devote follower auszuliefern, nach wie vor noch immer nicht überwunden zu sein. (stockholmsyndrom oder sowas…)
über generationen hin mühselig errichtete demokratie-artige gebilde sind nach wie vor fragil und müssen ständig beschützt und gestützt werden.

verzerrungen.


globalismus ist immer noch mehr was für weltbürger oder konzerne und trips von frei-beutern in die spielhallen der stock accounts.
und nicht zuletzt ein schlachtfeld für bösartige, asoziale kranke sozialdarwinisten mit allmachtsfantasien.

na ja, nicht nur. es gibt auch etliche freaks, die wide openminded in der welt rumtrödeln und wie selbstverständlich davon ausgehen, dass sie ihnen gehört. lustig, weils ja stimmt. (pauschaltouristen auf 2 wochenurlaub sind nicht gemeint)

warum ich das jetzt mal kurz geschrieben und angerissen habe?
weil mir diese tendenz zum zunehmend krebsartig wuchernden autokratismus auf die nüsse geht !
und wegen trump, putin und den anderen motherfuckern, dieser speziellen wild mutierenden spezies. und hier explizit wegen der verfickten minidiktatoren in europa namens orban und wie die sonst so heissen.
für mich gibts insofern mittlerweile 2 parallele pandemien.
wirklich bekämpft wird aber anscheinend nur eine. mit der anderen wird diskutiert. verstehe das wer kann und will.
beide sind zerstörerisch.

demokratie ist keine einbahnstrasse und der sinn des zusammenschlusses von staaten ist nicht, dass manche nur nehmen und manche nur geben.
wozu das ganze, wenn das wieder die gleiche leier ist wie ehedem, nur dieses mal in einer einzigen riesenhütte. unter einem dach.

ein erster reflex ist: diese gebilde europa müsste eigentlich erst mal wieder aufs erträgliche mass verkleinert werden, was aus bestimmten gründen aber nicht mal eben geht. — schon wegen der millionen vertragsparagraphen die sich , … tja, wer eigentlich ausgedacht hat?
obwohl die englischen agitatoren und manipulateure im unterhaus das schlicht und ergreifend bewerkstelligt haben. sie habens einfach gesagt und getan. alles nicht schmerzfrei und unanstrengend, aber immerhin. austreten geht wohl etwas leichter als rausschmeissen.
auf die zukunft gedacht ergibt das alles keinen sinn. das ist einfach nur primitive regression.
wie kommt das eigentlich immer wieder zustande?
die nachkommen der amphibien flogen schon zum mond. meinetwegen auch die kinder neandertals, wenn das einfacher einzuordnen ist.
wir können dna zerschnippeln und anders zusammenkleben. dauert nicht mehr lange und die weibliche gebärmutter wird altmodisch und kommt in eine museumsvitrine.
aber gleichzeitig dudelt aus dem tv: friss fresserchen, die schönen bunten beim sexobimbambuselchen. und couch yourself auf sofanova, dem süssesten luxilulli under sunshine. gönn dir haha ohne ende bis du nix mehr merkst, comprende?. heude bloss eins-fuffzich, das ist lustich…

das bedeutet: der begriff bildung ist dehnbar. range: von einzellermathematik bis zur akademischen ausserordentlichkeits-telepathie. highend-sprachlosigkeit, die jede glasfaserübertragung unglaubwürdig aussehen lässt. für alle was dabei wenns das bankkonto hergibt.
wäre breitband-bildung für alle zugänglich, wäre das die hölle. man könnte niemanden mehr verarschen und rumschubsen. was für ne fucking situation. (sarcasm off)

den epilog schreibe wer will. hier ist mal wieder nichts vollständig. tschüss.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*